cc01 cc02 cc03 cc04 cc05 cc06 cc07 cc08 cc09 cc10 cc11



Ich entschied mich dafür, ein Unternehmen anstelle einer gemeinnützigen Organisation zu gründen. Denn ich bin fest davon überzeugt, dass die Art und Weise, wie eine Kampagne finanziert wird, einen direkten Einfluss darauf hat, wie das Problem von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Umweltschutz über zu bezahlende Dienstleistungen und Produkte zu finanzieren, eröffnet ein ganzes Spektrum an Alternativen, die den Organisationen nicht zur Verfügung stehen, die sich über Spenden finanzieren.

Es gibt ein Problem mit den meisten Spenden-Kampagnen für Umweltorganisationen. Ob Delfine, Regenwälder, Ölkatastrophe, Klimawandel, oder Ähnliches: Die Darstellung läuft immer gleich ab. Traurige Geschichten werden erzählt. Negative Bilder werden gezeigt. Es wird um Geld gebeten, um das Problem zu lösen. Das bringt zwar das Geld ein, aber die Leute bleiben auf Distanz zum Problem selbst. „Bitte nehmt mein Geld, löst das Problem, aber laßt mich damit in Ruhe. Diese Geschichten machen mich traurig.“

Diese Strategie ist gescheitet. Die Leute bezahlen, um zu vergessen – und das Problem bleibt. Keine Organisation, unabhängig davon wie gut oder groß sie ist, kann es lösen, weder allein noch in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen. Die Menschen selbst müssen sich endlich engagieren.

Bezahlen und sich engagieren!
Damit sich die Leute engagieren, müssen wir Umwelt- und Klimaschutz zum Coolness-Status verhelfen. Es müssen Produkte und Dienstleistungen angeboten und verkauft werden, die nicht nur Umweltprobleme lösen, sondern gleichzeitig den Leuten gut tun, ihre Wahrnehmung der Probleme verändern und so zu einer Verhaltensänderung führen.

So können wir zwei wichtige Ziele erreichen: Man bekommt endlich die kritische Masse, die gebraucht wird, um eine wirksame Veränderung zu erreichen und die finanziellen Mittel, um die Botschaft weiter zu verbreiten.

Umwelt- und Klimaschutz wird bei uns zum Erlebnis: Wir begeistern Menschen und bewegen sie zum Handeln. Wir helfen ihnen, ihre Lebensgewohnheiten zu Gunsten eines nachhaltigen Energie- und Ressourcenverbrauchs zu verändern – intelligent, humorvoll und lebensbejahend.

Cool living on a cool planet!


LANGUAGE

Certified Coolness: Cool living on a cool planet